— Aujourd’hui à BOZAR ? —
02
Matthias Goerne

Pierre-Laurent Aimard piano

Harfenspieler I, D 478 - III, D 480 - II, D 479 Franz Schubert
4 ernste Gesänge, op. 121 Johannes Brahms
An die Hoffnung, op. 94 Ludwig van Beethoven
O kuhler Wald, op. 72/3 Johannes Brahms
Es schauen die Blumen, op. 96/3 Johannes Brahms
Der Tod, das ist die kühle Nacht, op. 96/1 Johannes Brahms
Dämmrung senkte sich von oben, op. 59/1 Johannes Brahms
Nachtstück, D 672 Franz Schubert
Sommerabend, op. 85/1 Johannes Brahms
Mondenschein, op. 85/2 Johannes Brahms
Dass sie hier gewesen, D 775 Franz Schubert
Frühlingsglaube, D 686 Franz Schubert
Meerfahrt, op. 96/4 Johannes Brahms
Lerchengesang, op. 70/2 Johannes Brahms

Matthias Goerne

Matthias Goerne baryton – Pierre-Laurent Aimard piano

Harfenspieler I, D 478 - III, D 480 - II, D 479 Franz Schubert
4 ernste Gesänge, op. 121 Johannes Brahms
O kuhler Wald, op. 72/3 Johannes Brahms
Der Tod, das ist die kühle Nacht, op. 96/1 Johannes Brahms
Dämmrung senkte sich von oben, op. 59/1 Johannes Brahms
Nachtstück, D 672 Franz Schubert
Mondenschein, op. 85/2 Johannes Brahms
Dass sie hier gewesen, D 775 Franz Schubert
Meerfahrt, op. 96/4 Johannes Brahms
Lerchengesang, op. 70/2 Johannes Brahms

Matthias Goerne

Matthias Goerne

Matthias Goerne baryton – Pierre-Laurent Aimard piano

6 Lieder (Gellert), op. 48 Ludwig van Beethoven
Harfenspieler I, D 478 - III, D 480 - II, D 479 Franz Schubert
4 ernste Gesänge, op. 121 Johannes Brahms
An die Hoffnung, op. 94 Ludwig van Beethoven
O kuhler Wald, op. 72/3 Johannes Brahms
Es schauen die Blumen, op. 96/3 Johannes Brahms
Der Tod, das ist die kühle Nacht, op. 96/1 Johannes Brahms
Dämmrung senkte sich von oben, op. 59/1 Johannes Brahms
Nachtstück, D 672 Franz Schubert
Sommerabend, op. 85/1 Johannes Brahms
Mondenschein, op. 85/2 Johannes Brahms
Dass sie hier gewesen, D 775 Franz Schubert
Frühlingsglaube, D 686 Franz Schubert
Meerfahrt, op. 96/4 Johannes Brahms
Lerchengesang, op. 70/2 Johannes Brahms


Un voyage à travers le lied romantique allemand, avec Goerne et Aimard, deux guides d’exception.
Le baryton allemand revient au Palais des Beaux-Arts pour un récital qui nous emmènera vers quelques sommets de la mélodie romantique allemande. Schubert bien sûr, dont l’œuvre dans le domaine du lied est une source inépuisable de beauté, mais aussi Beethoven, plus rare dans ce répertoire, et aussi Brahms, qui a écrit pour la voix quelques-unes de ses plus belles œuvres.